Die Stimme der Stadtmitte.

„Die Stimme der Stadtmitte“, dass möchte der SPD Ortsverein Gladbeck Mitte I sein. 100 Mitglieder kümmern sich um den Bereich zwischen der Bahnbrücke an der Bottroper Straße bis zur Stadtgrenze nach Gelsenkirchen Buer-Bülse.

Geschichtlich ist auch unser Stadtteil durch den Bergbau geprägt. Ohne ihn würde es unsere Stadt in dieser Form nicht geben. Heute leben hier im Herzen der Stadt, ca. 11400 Frauen und Männer, wovon ca. 16 % einen migrantischen Hintergrund haben.

Unser Stadtteil ist einerseits geprägt durch die lebendige Innenstadt mit ihren Geschäften, Lokalen und Wohnungen und anderseits durch Gebäude der Verwaltung wie unserem schönen Rathaus. Wichtige Infrastrukturgebäude, wie unsere 3 Gymnasien, Realschulen, Kindergärten, dass Hallenbad, dass Freibad, die VHS, das Kulturzentrum, die Feuerwehr oder das Krankenhaus liegen hier im Herzen der Stadt.

Früher waren es die Fördertürme der Zechen, heute prägen die Türme der Lambertikirche und der Christuskirche das Stadtbild.

Wir als SPD Ortsverein versuchen für die Bürgerinnen und Bürger in der Mitte der Stadt der Ansprechpartner zu sein. Mitsprache und Teilhabe an der Entwicklung des Stadtteils zu ermöglichen ist unser Ziel. Wichtige Themen aus der Gesellschaft aufzunehmen, interessante Referenten dazu einzuladen und sich damit den Bürgern zu stellen ist dabei die Methode des Ortsvereins.

Im direkten Gespräch mit den Geschäftsleuten und den Anwohner versuchen wir berechtigte Interessen mit den Zielen der Stadtentwicklung zu verbinden.

Der Ortsverein mischt sich ein!

Zum Beispiel bei der Umsetzung des „Integrierten Handlungskonzeptes für die Erneuerung der familienfreundlichen Innenstadt“

oder beim Zusammenleben der verschiedenen Nationalitäten und Kulturen in unserer Stadt.

 

Mit Bürgerversammlungen, geselligem Austausch bei den regelmäßig stattfindenden Frühstück, Ortsbegehungen und einer regen Öffentlichkeitsarbeit sind wir für die Bürgerinnen und Bürger sichtbar.

Unter der Rubrik "Presse" wird ein Blitzlicht auf  unsere Arbeit geworfen. Ein Blick lohnt sich.